Zum Inhalt springen

Kommunikation + Mobilität

Verkehrsnetze & Elektromobilität

Die Mobilität der Zukunft wird elektrisch, automatisiert, vernetzt und geteilt sein. Sie passt sich damit gesellschaftlichen Veränderungen an. „Nutzen statt Besitzen“ heißt die Devise, wenn es darum geht, welche Bedeutung das Fahrzeug im Bewusstsein der Menschen haben wird – vor allem im urbanen Umfeld wird vermehrt auf Car-Sharing oder Ride-Sharing Angebote zurückgegriffen. In vielen Lebensbereichen hat sich darüber hinaus ein Wandel hin zum umweltbewussten Denken eingestellt.

Sowohl wirtschaftliche als auch gesellschaftliche Trends beinhalten zunehmend das Bewusstsein der ökologischen Nachhaltigkeit. Der Mobilitätssektor bildet dabei keine Ausnahme: das Thema Elektromobilität gewinnt aufgrund des Klimawandels, der Endlichkeit fossiler Brennstoffe sowie des verstärkten Umweltbewusstseins immer weiter an Bedeutung.

Ein weiterer Trend gesellschaftlicher Entwicklung ist, dass vermehrt alle Lebensbereiche vernetzt sein werden. Auch das Automobil stellt hierbei keine Ausnahme dar. Die Fortbewegung wird deshalb immer stärker vernetzt sein. Darunter ist neben der Anwendung von Entertainmentanwendungen im Fahrzeug, auch gemeint, dass Autos zur Verbesserung der Verkehrssicherheit, Verkehrseffizienz und des Komforts miteinander oder mit der Infrastruktur kommunizieren.

emobilitaet_8.jpg
Montierte Roadside Unit an Ampelanlage

„Kommunikation und Mobilität“ – ist Motto und Anspruch der MUGLER AG. Wir planen, errichten und warten die Kommunikationsinfrastruktur für die „Vernetzte Mobilität“ von Morgen. Die Vernetzte Mobilität/Intelligente Verkehrssysteme (IVS) machen den Verkehr der Zukunft sicherer, zuverlässiger und effizienter. Der Fahrer wird über die nächste freie Stromtankstelle und Parkmöglichkeiten sowie zum Umschalten von Ampelanlagen informiert. Bei Stau und anderen potentiellen Gefahrenquellen werden nachfolgende Fahrzeuge gewarnt und können rechtzeitig reagieren.

Der nächste Schritt von vernetzter Mobilität ist das „hochautomatisierte Fahren“. Die verschiedenen Informationen aus dem Fahrzeugumfeld werden nicht nur im Fahrzeug angezeigt, sondern vom Auto verarbeitet. Dies ermöglicht in verschiedensten Situationen, dass wir uns zukünftig nicht mehr vollumfängliche der Fahraufgabe widmen müssen.

Wir arbeiten an der Mobilität der Zukunft mit und forschen gemeinsam mit Partnern an dafür notwendigen Fragen der Kommunikationsinfrastruktur mit.

Im Rahmen des Schaufensters der "Akademischen Bildungsinitiative zur Elektromobilität Bayern - Sachsen" hat die MUGLER AG gemeinsam mit Partnern aus der TU Chemnitz, der Hochschule Mittweida, der TU Dresden sowie der WH Zwickau und dem Fahrsicherheitszentrum Sachsenring technische wie auch betriebswirtschaftliche Forschungen durchgeführt. Somit konnte die Elektromobilität im Alltag attraktiv gestaltet und ihr hoher Nutzen dargestellt werden.

Die Eigenschaften der dafür notwendigen Kommunikationsinfrastruktur wurden von uns im Rahmen dieses Projektes "Freiluftlabor Neue Mobilität am Sachsenring" untersucht.

Im Rahmen der sächsischen High-Tech-Initiative „Synchrone Mobilität 2023“ ist die MUGLER AG am Projekt „Ressourcenmanagementsystem für hochautomatisierte urbane Verkehre (REMAS)“ beteiligt.

Hierbei stellen wir unter anderem Funknetzplanungstools sowie weitere damit in Zusammenhang stehende Ressourcen für die Nutzung in REMAS zur Verfügung und setzen diese testweise ein.

Mehr Infos bei unserem Partner!

Kennen Sie schon das Institut für Vernetzte Mobilität? Hereinschauen lohnt sich.

Haben Sie Fragen?

Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen zur Verfügung und beantworten Ihnen gern Ihre Fragen.